{die Zentrale}    
 
 
 

{zurück zur Übersicht}    







 
   

Good old New Economy


Printversion

Infos zum AutorInfos zum Autor Mit Silicon Valley, Netscape und Negroponte fing es an. Al Gore bekam Wind davon und rief den Information-Super-Highway aus. In Deutschland folgten Pixelpark und SAP. Spätestens seit Infinion Volksaktie geworden ist und Schröder die Green Card ausgerufen hat, ist die New Economy so alltäglich wie Hände waschen und duschen.
 


Lexikon von Wired:
New Economy Encyclodia
Beanwortet alle Fragen:
New Economy Index

 

BOO! Ist plötzlich der Spuk vorbei? Ganz im Gegenteil. Lediglich die anfängliche Irritation im System der Wirtschaft - bedingt durch das Kommunikationsmedium Internet - hat sich vom traumhaften, revolutionären Schein in eine ernüchternde, tiefgreifende Systemveränderung gewandelt. Shock to the system!
 

   

Irritation

Das Wirtschaftssystem hat in Teilen auf die Veränderungen der Umwelt reagiert. Die Umwelt sind Menschen mit Ideen. Diesen Menschen geht es in erster Linie nicht um Geld, sondern um Spielerei und Selbstverwirklichung. Gerade hier liegt ihre gewaltige Irritationskraft. Spaß, Engagement und Experimentierfreudigkeit sind die neuen Triebfedern, nicht die Stechuhr, der Chef und die teure, verlockende Freizeit. Das war nicht immer so.
 

 
   

alte Wirtschaft

In der herkömmlichen Wirtschaft war der Arbeiter ausführende Kraft, das soziale Leben und die Freizeit der Arbeiter nicht von Interesse. Sie waren Umwelt weiter nichts, also höchstens Störfaktor. Vereinfacht gesagt: Die Freizeit der Arbeiter bringt für den Arbeitgeber kein Geld. Denn Wirtschaft funktioniert nach dem Code Haben/ Nichthaben. Wenn der Arbeiter nicht arbeitet hat das Unternehmen nichts davon und niemand zahlt dafür. Dieses Verhältnis von Arbeit und Freizeit hat sich im Kontext der neuen Wirtschaft grundlegend gewandelt.
 


 
   

neue Wirtschaft

Durch das Kommunikationsmedium Internet haben sich die Produktionsmittel verändert: Nicht mehr Güter, sondern Gedanken sind Output der neuen Wirtschaft. Damit haben sich auch die Beziehung zwischen Produktionsmittelbesitzer und Arbeiter gewandelt. Der Chef ist nicht mehr der unerreichbare, unfehlbare Übermensch, sondern Kollege. Nur im Team sind neue, gewinnbringende Gedanken entwickelbar. Eine Firma besteht aus Freunden und bildet eine Gemeinschaft über wirtschaftliche Belange hinaus. Arbeitszeit wird zur Lebenszeit.
 


 
   

langsamer Umbau

Freier Fluss von Informationen, Dezentralisierung und Spaß am Arbeitsplatz bringen Geld. Die Wirtschaft kann so auf der Habenseite mehr verbuchen. Das hat mittlerweile ein Großteil der Wirtschaft begriffen. Das System baut sich ohne direkten Einfluss von anderen Systemen wie Politik oder Gesellschaft um. Es produziert sich selbst aus sich heraus anders, indem es neue Formen ausbildet und neue Differenzen schafft. In welche Richtung die Entwicklung geht, ist durch die Zunahme der Binnen-Komplexität des Wirtschaftssystems nicht vorhersagbar. Wer dies aus der alten Wirtschaft nicht begreift, bleibt auf der Strecke. Dem System ist das egal. Der selbstproduzierte Umbau schreitet voran.

Fazit

Der Begriff New Economy ist mittlerweile abgenutzt und der Hype vielleicht schon vorbei. Doch die tiefgreifenden Systemveränderungen stehen erst am Anfang.
 

...........................................................................

 
"das ist das Aufregendste, was ich mir vorstellen kann"
Interview Gabriele Fischer - brand eins
 
"nicht für die Tastatur ausgelegt"
Interview Prof. Dr. Eckert - Soziologie
 
"Tuust Duuuu?"
Erlebnisbericht - Betroffener
...........................................................................