{die Zentrale}    
 
 
 

{zurück zur Übersicht}    








 

   

vivian.com


Infos zum Autor Sie war als "das neue Frauen-Portal" angekündigt. Doch die die Online-Ausgabe des neuen Frauenmagazins "vivian" hält nur wenig mehr als die bereits im Netz vertretenen Konkurrenzblätter für die Frau von heute. Dennoch sind etwa die gut recherchierten Links erste Anzeichen dafür, dass aus der Website vielleicht einmal ein Portälchen wird.
 



vivian.com

 

   

vivian.com
 
Einstiegsseite:   Die Einstiegsseite wirkt auf den ersten Blick sehr angenehm, feingliedrig und übersichtlich. Auf Frames wurde löblicherweise verzichtet, die obligatorische Bannerwerbung wird allein am Seitenkopf platziert, so dass sie nach dem Scrollen nicht weiter stört. Schade ist, dass die Abowerbung auf der linken Seite die visuelle Einheit aus dem Seitenlogo und der Navigationsleiste für die Hauptrubriken unangenehm unterbricht.
 
Design:   Die Mischung aus sanften Farbtönen und kontrastreichen Farbkombinationen ist nur bedingt gelungen. Jede Unterrubrik erhält in der linken Spalte eine eigene Farbe, die Schrift in der Navigationsleiste bleibt jedoch auch bei hellen Hintergrundfarben weiß. Sehr gut gelungen ist dagegen die Gestaltung des Contentbereichs in der Seitenmitte: Die Schrift ist zwar recht klein, aber auf dem weißen Hintergrund dennoch lesbar. Die Überschriften sind in ein angenehmes Rot getaucht, die Vorspänne fett gedruckt und die weiterführende Links tragen das standardmäßige Linkblau. Die Navigation oben rechts geht durch den fehlenden Kontrast nahezu vollkommen in der horizontal über der Seite verlaufenden Headergrafik unter.
 
Navigation:   Die Aufteilung ist klassisch: Links die Navigationsleiste mit den Hauptrubriken, in der Mitte Teaser zu aktuellen Inhalten, rechts ein Newsticker und Verknüpfungen zu interaktiven Elementen wie Chat, Voting und Diskussionsforum. Diese drei vertikalen Säulen werden von einer horizontalen Leiste überspannt. Hier findet sich links der "vivian.com" Schriftzug, der schon auf der Startseite als Homebutton verlinkt ist (Anfängerfehler!). Absoluter Pluspunkt: sehr prominent platzierte Suchfunktion. Was oben rechts zunächst wie ein Schminkdöschen aussieht, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als ein weiteres Navigationselement. Kleine DHTML-Flyout-Menüs geben weitere Unterrubriken frei. Der Effekt ist gut, aber die dezent-pastellene Farbgebung ist viel zu brav und kontrastlos, als dass das Navigationselement ohne Probleme als solches direkt erkennbar wäre. Hat man es erkannt, ist es wegen extrem langsamen Mouse-Over-Effekten fast unbenutzbar. Die sich teilweise überschneidende Doppelnavigation verwirrt. Besonders weil die linke Hauptnavigation der Startseite auf tieferliegenden Seiten zu bereichspezifischen Navigation wird. Ein Navigationspfad oder die DHTML-Weltkugel im Kopf ermöglichen die Rückkehr.
 
Site-Architektur:   Was die Benennung der Hauptrubriken betrifft, dürfte die Site-Architektur für die User recht leicht nachvollziehbar sein, sofern sie begrifflich up-to-date sind: Denn mit den zahlreichen Anglizismen kommt man nicht unbedingt auf Anhieb zurecht. Aber wer eine vivian sein möchte, wird sich den Jargon schnell aneignen.
 
Inhalt:  Die Stärke von "vivian" sind sicherlich die zu jedem Thema gut recherchierten Links. Doch von dem vollmundig sich selbst zugewiesenen Status eines Portals ist man noch weit entfernt. Um ein Portal zu sein ist die Site grundlegend falsch angelegt und inhaltlich viel zu schwach. Nichtsdestotrotz: Wenn man "vivian" als eine weitere Website eines Frauenmagazins betrachtet, kann man zufrieden sein. Es wird aus allen wichtigen und weniger wichtigen Bereichen des Lebens in angenehm knapper und damit medienadäquater Form berichtet. Praktisches Feature: der Newsticker über das aktuelle Weltgeschehen.
 
Textaufbereitung:  Endlich mal eine Website, auf der das Lesen Spaß macht. Die Texte sind kurz und prägnant geschrieben, ohne mit reinen Fakten zu langweilen. Sehr gut sind die dosiert eingesetzten Fettungen im Text, die gut an das Leseverhalten der User angepasst sind, da sie den Text visueller und dadurch schneller rezipierbar machen.
 
Interaktivität:  "Vivian.com" bietet eine Fülle vom Foren, die sich in Expertenforen und Foren zu den jeweiligen Channels unterteilen. Darüber hinaus gibt es gelegentlich Expertenchats, aber auch ein offener Chatraum steht zur Verfügung. Viel Betrieb scheint aber weder in Foren noch in den Chats zu sein. Noch nicht einmal die Redaktion ist standardmäßig eingeloggt. Dennoch sind diese Diskussionsbereiche sehr übersichtlich angelegt. Mitreden darf man aber erst nach vorheriger Registrierung. Gut integriert sind die Voting-Boxen, die bei ausgesuchten Themen in der rechten Randspalte auftauchen.
 
Quelltext:  Trotz sehr guter Netzanbindung meinerseits werden die Seiten gnadenlos langsam geladen, manchmal kommt es sogar zum Timeout. Kein Wunder: Bis 6-fach verschachtelte Tabellen, transparente Gifs und riesige Scripts. Dazu wird die DHTML-Navigation im Kopf bei jedem Seitenaufruf neu geladen. Das nimmt definitiv die Freude am Surfen und lässt die Neugier an "vivian" schnell vergehen.
 


...................................
Steffen Bueffel
...................................
 
   

Fazit

Revolutionär Neues bietet "vivian.com" nicht. Dennoch hebt sich die Site angenehm von der Masse ab, sowohl optisch als auch von der Aufbereitung der Inhalte. Klasse sind die Linktipps zu den einzelnen Artikeln und der Newsticker. Die Abstimmung der Navigationsleisten links und oben rechts ist optimierbar, ebenso der extrem langsame Seitenaufbau.  
 
 

..........................................................
weiteres zu vivian:
 gelesen: vivian - Heftkritik
..........................................................