{die Zentrale}    
 
 
 

{zurück zur Übersicht}    








 

   

Der YPS-Faktor


Printversion

Infos zum AutorInfos zum AutorYPS, das Comic-Heft mit Gimmick, soll voraussichtlich im Oktober eingestellt werden - Ende nach fast 25 Jahren und 1255 Gimmicks. Was wird nun aus den technik- und biobegeisterten Kids? Welche Folgen hat eine YPS-lose Erziehung?
 


Offizielle Site
Interview bei kress
Rettet YPS

 

Mühe hatte mein älterer Bruder nie, die klitzernde Folie aufzumachen. Ratsch. Runter damit. Comic in die Ecke. Was zählte war allein der Gimmick. Ein Stück Wunder- Erwachsenen- Wissenschafts- Welt. Ich stand staunend daneben, mit Fix & Foxi oder Mickey Vision, wo immerhin ein Extra Aufkleber mit drin war. Was war diesmal wieder Phantastisches in YPS drin? Würde es funktionieren? Denn das war das Besondere. Man bekam nicht einfach etwas dazu, sondern musste zusammenbauen, anpflanzen, züchten...
 

 
   

wundersame Gimmicks

Die Welt der Wunder Woche für Woche: Okay, manchmal war auch Ramsch drin oder Mami verweigerte den Kauf für den Quatsch (Was wusste sie schon von Wissenschaft!). Das eigene wenige Taschengeld reichte meist nicht, um das teure YPS bei Frau Zaspel zu kaufen. Doch oft genug half der Geburtstags- oder Weihnachtszuschuss oder einfach brav sein. Das Mini-Treibhaus war - brüderlich geteilt - unser ganzer Stolz: Viereckige Tomaten, Mammut-Bananen, Spaghetti-Melonen und Austern-Pilze, die uns allerdings vertrocknet sind. Mit den Polizei-Phantombildern konnte ich auf Verbrecherjagd gehen. Stundelang legte ich in Eduard Zimmermann-Manier Fahndungsfotos zusammen. Bis mein Bruder mit Spionage-Fernrohr um die Ecke kuckte.
 

   

YPS-lose Zukunft der Wissenschaft

Heute sind die YPS-Möglichkeiten doch größer denn je: Genmanipulierter Riesenmais, erbgutverbesserte Schnecken, die fliegen können und dem Pflanzenschutz im Sinne von Sustainable Development dienen. Oder Miniviren, die von Diskettenstaub leben. Die zukunftsträchtige Biochemie braucht Kinder mit Grips. In zehn Jahren wenn die Biotech Unternehmen zur New "New Economy" geworden sind, fehlen uns die Nachwuchskräfte, weil die zukünftigen Erwachsen alle zu Screen-Workern ausgebildet wurden.
 

 

YPS über 20 Jahre später

Heute bin ich so alt wie meine Mutter damals und YPS sieht etwas spaciger aus. Die Verpackung ist umweltverträglich, grundwasserneutral und voll recyclingfähig. Sogar ein Cyber-Toon ist drin. Allerdings sind die Comics noch genauso langweilig wie früher. Was zählt, ist nach wie vor der Gimmick. Der kann aber auch heute noch ab und zu genauso ramschig sein: "Der schlüpfende GOBBO. Die Monsterfigur aus dem Glubber-Ei!" Eklig klebrig und schlüpfen tut er auch nicht richtig.
 

 
   

Grips-Kinder heute

Meine Bruder ist heute Chemiker, ich angehender Mediensoziologe. Vielleicht hätte ich anstelle von Fix & Foxi und Mickey Vision das Bastel-Mal-Heft Bussy Bär bekommen sollen und hätte so die Bastelgrundlage gehabt. Dann wäre ich vielleicht in die Fußßstapfen meines Bruders getreten und hätte von YPS den Sprung zum Elektro- oder Chemiebaukasten geschafft.
 

 
   

Fazit

Schulen ans YPS-Heft! Dem Fortschritt und der Wissenschaft zuliebe.


...................................
Timo Wirth
...................................