{die Zentrale}    
 
 
 

{zurück zur Übersicht}    








 

   

Surfen nach Programm


Printversion

Infos zur AutorinInfos zur Autorin Surfen im Netz mit GOLD.de ist ja eigentlich wie fernsehen: Man drückt dem hilflosen User alle 14 Tage ein Programmheft in die Hand, mit dem er die nächsten zwei Wochen im Netz vorplanen kann. Lebt es sich mit GOLD.de wirklich besser im Internet?
 


GOLD-Homepage
Verlag: PopNet

 

Über Sinn oder Unsinn von GOLD.de lässt sich streiten: Als Heft und Homepage will das Verbrauchermagazin durch den undurchdringlichen Einkaufs-Dschungel im Netz führen. Im Magazin gibt es Shopping-Tipps und ein paar nette Stories, auf der Website kann man die im Heft aufgeführten Zahlencodes eingeben, um direkt zum Online-Shop zu kommen: Intimer Schmuck oder flauschige Fesseln gefällig? Nichts leichter als das: einfach GOLD LINK 09901 eintippen! Wer braucht schon lästige URLs?
Nicht nur die Zahlencodes, sondern auch das Logo im Hochglanzformat und das Layout sind Geschmackssache: So erinnern beispielsweise die "edlen" Frauen auf dem Titelblatt eher an eine Fernseh- oder Frauenzeitschrift als an ein Online-Magazin.
 


   

Kaum selektiert und kommentiert

Und nun zu den Links: Hier wäre etwas weniger mehr gewesen. In den zehn Ressorts - Freizeit bis Erotik - wird man fast erschlagen von der Masse an Links. Hätte man etwas besser selektiert, wäre auch mehr Platz für die Kommentare geblieben. Angesichts der 65 Testkriterien, anhand derer die Online-Shops unter die Lupe genommen werden, wirken die Kommentare mehr als dürftig: "Virgin Megastore: Mega-Auswahl, aber teuer und langsam."
 


GOLD.de:
_Preis: 2,70 DM
_erscheint 14-täglich
_Launch: 23.03.2000
_Startauflage: 870.000
_Verlag: PopNet Crossmedia GmbH, Hamburg
 

   

Fazit

Eigentlich ist GOLD.de ja eine nette Hilfe bei der Suche nach Websites. Aber möchte ich überhaupt mit einem Super-14-Tage-Internet-Programm im Netz surfen und ständig unbeholfen Nummern eintippen? Oder wag ich doch lieber das Risiko und geh ganz ohne Programm ins Netz? Zur Not gibt es ja immer noch kostenlose Linklisten im Internet oder in den Printmedien - gut kommentiert und sogar mit echten URLs.  
 


...................................
Tanja Mäurer
...................................